Tierarztpraxis Gauting
Dr. Carolin Stommel - Tierärztin & Heilpraktikerin

Die Weihnachtszeit ist für viele Menschen die schönste Zeit im Jahr. Zeit mit der Familie verbringen, über Weihnachtsmärkte spazieren und Plätzchen backen. Der Hund gehört bei vielen Menschen mit zu den engsten Freunden und soll es deshalb in dieser Zeit auch besonders schön haben. Das sehen wir auch so! Und deshalb möchten wir Sie noch einmal auf einige lebensbedrohliche Fallen hinweisen. Auch wenn Sie in dieser Zeit alles mit ihrer Fellnase teilen möchten, machen Sie sich bitte bewusst, dass Plätzchen und Süßigkeiten keine geeigneten Leckerlies für Hunde sind!

Schokolade - Vorsicht giftig!

Schokolade ist auf Platz 1 der giftigsten Lebensmittel für Hunde! Bereits eine sehr kleine Menge kann beim Hund zu einer lebensbedrohlichen Vergiftung führen!

Dabei gilt: je dunkler die Schokolade, und je hochwertiger die Schokolade (z.B. Lindt®), desto gefährlicher.


Warum ist das so?

In Schokolade befindet sich der Stoff Theobromin. Dieser stammt aus der Kakaobohne und hat eine Koffein-ähnliche Wirkung. Ein Hund reagiert auf diesen Stoff deutlich empfindlicher als wir Menschen und dem zentralen Nervensystem wird dadurch enorm geschadet.


Welche Schokoladensorte ist am gefährlichsten?

Die Richtlinie ist der Kakaoanteil. Je dunkler die Schokolade - also je höher der Kakaoanteil - desto gefährlicher. Bereits kleinste Mengen reichen aus, um einen lebensgefährlichen Zustand beim Hund auszulösen.


Was ist zu tun, wenn der Hund trotzdem Schokolade gefressen hat?

Suchen Sie schnellstmöglich einen Tierarzt auf! Mit einer Schokoladenvergiftung ist nicht zu spaßen! Es kann Ihrem Liebling das Leben kosten, wenn Sie seine Nascherei auf die leichte Schulter nehmen! Der Tierarzt benötigt Angaben zum Zeitpunkt der Schokoladen-Aufnahme, der Menge, um welche Schokolade es sich handelt und den aktuellen Zustand Ihres Tieres. Je schneller der Tierarzt handeln kann, desto wahrscheinlicher wird Ihr Hund das Abenteuer schadlos überstehen.


Woran erkenne Sie, ob Ihr Hund eine Schokoladenvergiftung hat?

Die Symptome können vielfältig und unspezifisch sein. Nachfolgend einige der häufigsten Symptome, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine Vergiftung hindeuten:


  • Verdauungsbeschwerden (Blähungen, Durchfall, Erbrechen)
  • Magenkrämpfe
  • Hyperaktivität
  • vermehrter Speichelfluss
  • Durst, häufiger Harnabsatz
  • Muskelzittern, Muskelkrämpfe
  • Fieber, Hecheln


Grundsätzlich gilt jedoch: warten Sie nicht erst, bis ihr Hund Vergiftungssymptome zeigt. Setzten Sie sich schnellstmöglich mit Ihrem Tierarzt in Verbindung und klären Sie ab, ob Handlungsbedarf besteht.

 

Ab wann wird es gefährlich?

Alle Angaben sind ohne Gewähr und dienen lediglich dazu, Ihnen einen Orientierung zu geben!


5 kg

10 kg

20 kg

30 kg

Rohkakao

 

< 2 TL

2 TL

4 TL

7 TL

Bitterschokolade

 

1 Stk.

< 1 Reihe

< 2 Reihen

1/4 Tafel

Zartbitterschokolade

< 1 Reihe

1/4 Tafel

< 3/4 Tafel

1 Tafel

Milchschokolade

ca. 2 Reihen

< 1 Tafel

1 3/4 Tafeln

2,5 Tafeln

Trinkschokolade

kl. Glas (250 ml)

1 Glas ( 5oo ml)

1 Liter

1,5 Liter

Weiße Schokolade

11 kg

22 kg

44 kg

66 kg

Anruf
Karte